Engelberger Bier-Krieg: Protest-Prost auf „Ein David gegen zwei Goliath!“

Das Engelberger Klosterbräu reitet zwar noch immer auf der Erfolgswelle nach dem fulminanten Start mit der Lancierung des edlen Biers am 1. August 2010. Nach dem spektakulären Zentralschweizer Bier-Protest gegen die Eichhof-Übernahme durch Heineken und dem friedlich-idyllischen Start des Engelberger Klosterbräus herrscht in Engelberg nun aber ein unerbittlicher Bier-Krieg um jeden Zapfhahn: Der (immer grösser werdende) kleine Engelberger Verein kämpft als Bier-David neu tapfer gegen gleich zwei Brau-Goliath. Macht mit bei der neuen Facebook-Gruppe und unterstützt den Protest-Prost der Tellensöhne und -töchter gegen die Brau-Gessler aus Holland und Dänemark.

Na dann Prost auf den Protest, heisst die Devise der neuen Facebook-Gruppe über den Engelberger Bier-Krieg. Lasst uns anstossen darauf, dass David Klosterbräu nun gegen Goliath Heineken und Goliath Carlsberg antreten darf. Zum Protest-Prost gibt’s das edle Engelberger Klosterbräu als Dank an die Fans und Mitglieder in einer Spezialaktion bis Ende März 2011 zum reduzierten Preis von 15.- Franken pro Six-Pack.
Warum und wo unter: www.engelbergerklosterbraeu.ch

Harte Bandagen im Kampf um jeden Zapfhahn
Der Verein Engelberger Klosterbräu hat turbulente Zeiten hinter und einige Herausforderungen vor sich: Nach der fulminanten Protestaktion mit weltweitem Echo auf ein beschlagnahmtes Bier mit einem Namen, den Heineken verbieten liess, reiten die urchigen Brauer aus dem Klosterdorf zwar immer noch auf einer Erfolgswelle und spüren die Unterstützung der Fans und Mitglieder. Die Lancierung des Engelberger Klosterbräus am 1. August 2010 am Dorffest war ein überschäumender Erfolg und rechtzeitig auf die Wintersaison wurde das exklusive Bierfondue der Klosterkäserei lanciert. Aber in der Zwischenzeit kämpfen die Engelberger Klosterbrauer als Bier-David nun gegen zwei Brauerei-Goliath. In Engelberg herrscht ein brutaler Bier-Krieg: Die beiden mächtigen Bier-Giganten Carlsberg (Feldschlösschen) und Heineken (Eichhof) kämpfen mit harten Bandagen um jeden Zapfhahn und schrecken dabei auch nicht vor unzimperlichen Methoden und Drohungen an Wirte zurück, die das Engelberger Klosterbräu in Flaschen anbieten oder sogar offen ausschenken oder ausschenken wollen.
Es gibt zwar noch viele aufrechte Bier-Eidgenossen unter den Engelberger Wirten, die sich tapfer gegen die entsandten Brau-Gessler aus Holland und Dänemark wehren. Diesen Engelberger Bier-Tellensöhnen gilt unser aufrechter Dank! Sie lassen sich nicht einschüchtern durch die Drohgebärden der Bier-Multis. Denn sie wissen: Wenn der Vertrag mit der Brauerei abläuft ist Zahl- und Wahltag! Doch andere Wankelmütige verzichten auf den offensiven Verkauf und Werbematerial wie Steller auf den Tischen.
Wir haben einen Mehrfronten-Krieg und mit vielen Scharmützeln. Stein des Anstosses ist ein kleiner Wirtshaustisch-Steller mit dem Slogan „Das Bier von hier“ und dem Aufruf „Geniess es“. Während das Schildchen im Jochpass-Berghaus stolz auf das Original Engelberger Klosterbräu aufmerksam macht, muss man in einigen Dorf-Beizen explizit danach fragen - sonst gibt’s ungefragt Eichhof oder Feldschlösschen. So wollen es die Carlsberger und die Heinekens und dulden keinen Werbespot für die ungeliebte Konkurrenz. Denn viele bestehenden Bierverträge sind Knebelverträge mit Handschellen und Maulkörben für die Beizer. Dafür gibt’s Cash mehr in die Kasse beim Bierverkauf - und die Zapfgarnitur und das Buffet sind auch vom Bier-Konzern finanziert. Das schafft die gewünschte Abhängigkeit. Doch kommt Zeit kommt Rat: Denn wenn die Bierverträge ablaufen, ist Wahl- und Zahltag. Dann sitzt der Wirt am längeren Hebel.

Die Gegenwehr der Bier-Giganten spornt uns an! Unterstützen Sie uns, treten Sie unserer Facebook-Gruppe bei und werden Sie Mitglied beim Verein Engelberger Klosterbräu (www.engelbergerklosterbraeu.ch).

Bier-Aktion für Fans und Mitglieder!

Als Dank für den Beitritt zum Verein Engelberger Klosterbräu und für das Engagement sowie für die Treue lanciert der Verein Engelberger Klosterbräu eine Bier-Aktion für Mitglieder und Fans, die noch beitreten möchten.

Das beliebte Six-Pack mit 6 Flaschen Original Engelberger Klosterbräu (33 cl) ist exklusiv für Mitglieder des Vereins noch bis Ende März 2011 zum reduzierten Preis von 15 Franken im Engelberger Detailhandel erhältlich: Beim Getränkeshop Banz und beim Josef Waser-Migros. Wer ein Fest hat oder bunkern will, der profitiert zusätzlich von einem Mengen-Rabatt: Ab 5 Six-Packs kostet jedes nur noch 14.50 Franken. Ale Details unter: www.engelbergerklosterbraeu.ch

Weil wir auf die Ehrlichkeit aller Mitglieder und Sympathisanten vertrauen, führen wir keine Kontrolle am Ladentisch sondern zählen darauf, dass alle ehrlich sind. Es gibt keine Kontrollen, ob jemand Mitglied ist, der von der Aktion profitieren möchte. Wer noch nicht Mitglied ist, gibt das an der Kasse an, zahlt den regulären Preis oder füllt den Bier-Deckel mit der Anmeldung als Mitglied aus und kann das Six-Pack zum vergünstigten Preis beziehen.

Generalversammlung und Festbeiz am 1. August 2011

Doch es soll nicht bei der Bier-Aktion bleiben. Der Vorstand plant auch eine eigene Festbeiz und die Generalversammlung im Rahmen der 1.-August-Feier 2011 in Engelberg.
Der 1. August ist jeweils ein Meilenstein in der Geschichte des Vereins Engelberger Klosterbräu, denn das Bier mit dem Namen des Vereins wurde am Nationalfeiertag 2010 mit einem fulminanten Start lanciert.
Darum soll dies im 2011 gebührend gefeiert werden und zum Auftakt findet die 1. Generalversammlung des Vereins in unserem Festbeiz statt.
Reservieren Sie sich also den 1. August 2011 und markieren sie ihn im Kalender an: Es ist Ehrensache, dann in Engelberg zu sein (wenn’s geht) und entweder als Helfer in der Festbeiz mitzuhelfen oder die Ambiance mit Gleichgesinnten zu feiern.

Neu ein Newsletter für die Mitglieder

Der Vorstand des Vereins Engelberger Klosterbräu hat beschlossen, die Mitglieder regelmässig über unsere Tätigkeiten zu informieren mit einem elektronischen Newsletter. Dieser wird auch auf der Homepgage publiziert, so dass auch Interessierte in den Genuss der Neuigkeiten kommen.

Es lohnt sich also Mitglied zu werden - schreibt Euch ein unter:

www.engelbergerklosterbraeu.ch


Conrad Engler, Engelberg