Studierende in der Giordano-Bruno-Stiftung

Die Giordano-Bruno-Stiftung hat Studentenvertreter an verschiedenen Universitäten Deutschlands. Sie haben die Aufgabe, das Leitbild des Evolutionären Humanismus an ihrer Hochschule bekanntzumachen und Interessierte mit Informationsmaterial zu versorgen. Ansprechpartner für die gbs-Hochschulgruppen ist Florian Chefai (e-Mail: f.chefai[at]giordano-bruno-stiftung.de).

Die gbs ist eine Denkfabrik für Humanismus und Aufklärung, die sich am Leitbild des evolutionären Humanismus orientiert und der sich viele renommierte Wissenschaftler, Philosophen und Künstler angeschlossen haben.

Ziel der Stiftung ist es, eine tragfähige säkulare Alternative zu den bestehenden Religionen zu entwickeln und ihr gesellschaftlich zum Durchbruch zu verhelfen. Hinter dieser Zielsetzung steht die Einsicht, dass wir die komplexen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts nicht mit den religiösen Vorstellungen der Vergangenheit meistern können. Wir benötigen heute ein zeitgemäßes Weltbild, das im Einklang mit wissenschaftlichen Forschungsergebnissen (u.a. der Evolutionsbiologie und der Hirnforschung) steht und das sich in ethischer Hinsicht konsequent an den individuellen Selbstbestimmungsrechten (etwa im Sinne der „Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte“) orientiert.

Vorstand: Herbert Steffen, Dr. Michael Schmidt-Salomon
Kuratorium: Bibi Binot, Robert Maier, Shiro Sonoda, Wolf Steinberger
Beirat: Hamed Abdel-Samad, Islam- und Nahostexperte, Prof. Dr. Dr. Hans Albert, Wissenschaftstheoretiker; Prof. Dr. Christoph Antweiler, Ethnologe; Dr. Pierre Basieux, Mathematiker/Spieltheoretiker; Prof. Dr. Dieter Birnbacher, Philosoph; Prof. Dr. Martin Brüne, Neurologe/Psychiater; Dr. Gerhard Czermak, Jurist/Autor; Helmut Debelius, Meeresforscher/Autor; Karen Duve, Schriftstellerin; Prof. Dr. Theodor Ebert, Philosoph/Philosophiehistoriker; Dr. Carsten Frerk, Politologe/Autor; Dr. Colin Goldner, Psychologe/Sachbuchautor; Gerhard Haderer, Karikaturist/Zeichner/Autor; Prof. Dr. Dr. Eric Hilgendorf, Jurist/Rechtsphilosoph; Ricarda Hinz, Dokumentarfilmerin; Janosch, Autor/Zeichner; Dr. Mathias Jung, Gestalttherapeut/Philosoph; Prof. Dr. Thomas Junker, Biologiehistoriker/Evolutionsbiologe; Prof. Dr. Bernulf Kanitscheider, Naturphilosoph/Physiker; Wolfram Kastner, Aktionskünstler; Prof. Dr. Günter Kehrer, Religionssoziologe; Ralf König, Comic-Zeichner/Autor; Max Kruse, Schriftsteller; Prof. Dr. Ulrich Kutschera, Evolutionsbiologe/Physiologe; Dr. Fiona Lorenz, Sozialwissenschaftlerin; Prof. Dr. Ludger Lütkehaus, Literaturwissenschaftler/Autor; Dr. Martin Mahner, Biologe/Wissenschaftstheoretiker; Ingrid Matthäus-Maier, Politikerin/Juristin; Prof. Dr. Axel Meyer, Evolutionsbiologe/Zoologe; Prof. Dr. Thomas Metzinger, Kognitionswissenschaftler/Philosoph; Prof. Dr. Johannes Neumann, Soziologe; Prof. Dr. Heinz Oberhummer, Kern- und Astrophysiker; Prof. Dr. Rolf Oerter, Entwicklungspsychologe; Volker Panzer, Journalist/Moderator; Dr. Sabine Paul, Molekularbiologin; Udo Pollmer, Lebensmittelchemiker/Wissenschaftsjournalist; Prof. Dr. Holm Putzke, Jurist; Dr. Gisela Notz, Sozialwissenschaftlerin; Gerhard Rampp, Ethiklehrer/Vizepräsident der DGHS; Prof. Dr. Hermann Josef Schmidt, Philosoph; Prof. Dr. Volker Sommer, Anthropologe/Primatologe; Prof. Dr. Beda M. Stadler, Immunologe; Prof. Dr. Gerhard Streminger, Philosoph; Assunta Tammelleo, Unternehmerin/Vorsitzende des bfg München; Jacques Tilly, Bildhauer/Kommunikationsdesigner; Rüdiger Vaas, Wissenschaftsjournalist; Esther Vilar, Schriftstellerin; Prof. Dr. Eckart Voland, Soziobiologe/Biophilosoph; Prof. Dr. Dr. Gerhard Vollmer, Physiker/Philosoph; Lilly Walden, Schauspielerin; Prof. Dr. Dr. Ulrich Walter, Physiker/Astronaut; Helmut Walther, Redakteur/Vorsitzender der Gesellschaft für kritische Philosophie; Prof. Dr. Isabell Welpe, Ökonomin; Prof. Dr. Ulla Wessels, Philosophin; Prof. Dr. Franz Josef Wetz, Philosoph; Prof. Gerhard Wimberger, Komponist/Dirigent; Prof. Dr. Franz Wuketits, Evolutionstheoretiker

Förderkreis: Dem Förderkreis der Stiftung gehören zurzeit rund 4000 Personen aus 30 Ländern an.